Dromec & TWS

Referenzen

Unter Referenzen erhalten Sie einen kurzen Einblick in interessante Projekte von Dromec und TWS – in Kooperation mit Stuut Lifting & Lashing:

6. November 2019

MS Dependant lässt Dromec Ankerwinde warten

Dromecs Dienstleistungen erweitern sich

Die MS Dependant hat in der Rietbaan in Hendrik-Ido-Ambacht (Niederlande) festgemacht, wo die Ankerwinde von Dromec von Bord genommen wird, um sie in der eigenen Werkstatt auf Herz und Nieren zu prüfen und instand zu setzen. Das Verladen geschieht mithilfe eines Binnenschiffkrans, der ebenfalls mit einer Dromec Seilwinde ausgestattet ist.

In der niederländischen Binnenschifffahrt ist Dromec bereits mit seinen innovativen Poller-Spillwinden sowie kompakten Ankerwinden bekannt geworden. Darüber hinaus bietet das niederländische Familienunternehmen einen umfassenden Wartungsservice. 2014 lieferte Dromec eine kompakte EWA-650-KB Drahtseil-Ankerwinde an Wouter Smitsman für dessen Schiff MS Dependant. Jetzt, im Jahr 2019, muss die Winde einmal gründlich überprüft werden, damit sie noch viele Jahre zuverlässig ihre Dienste leisten kann. Dazu hat die MS Dependant in der Rietbaan in Hendrik-Ido-Ambacht festgemacht. Da Dromec in seinen Werkshallen bessere Voraussetzung für eine umfassende Prüfung und Überarbeitung hat, wird die Ankerwinde nach Abstimmung mit dem Schiffer Smitsman kurzerhand mit dem Kran von Bord befördert. Nach erfolgreicher Wartung montiert der niederländische Seilwinden-Hersteller die EWA-650-KB wieder zurück an Bord. Der Besitzer der MS Dependant ist nicht nur von der kompakten Ankerwinde beeindruckt. Er weiß auch den Service Dromecs zu schätzen, durch den er schnell wieder auf dem Wasser unterwegs sein kann.

Die kompakte Ankerwinde

Wer kennt sie nicht? – Laut, schwer und wartungsempfindlich: Kettenankerwinden sind traditionell immer noch vorhanden. Der Nachteil dieser Winden ist, dass sich unter Deck ein Kettenkübel befindet, um die Kette zu lagern. Außerdem sind Vorkehrungen an Deck erforderlich, um die Kette beim Ablegen und Einholen des Ankers und zu führen. Kettenankerwinden nehmen also viel Platz ein, sind wartungsempfindlich und die Kette verursacht enormen Lärm beim Ablassen und Einholen des Ankers. Die Dromec Drahtseil-Ankerwinden hingegen sind kompakter, einfacher zu bedienen und dazu um Einiges wartungsärmer. Der Anker hängt direkt an den Trommeln, die mit einem Freilauf und einer Bandbremse ausgestattet sind, damit der Anker sicher und schnell gehandhabt werden kann. Die Verwendung von Ankerwinden schafft mehr Bewegungsfreiheit auf dem Deck. Platz wird auch unter Deck geschaffen, da auf den Kettenkübel verzichtet werden kann. Die EWA-650-KB (siehe Foto) ist eine Winde, die speziell für das Achterdeck entwickelt wurde und für Anker bis 450 kg geeignet ist. Die Seilaufnahme beträgt 46 Meter (ø 14 mm). Durch die Verwendung von Edelstahl-Komponenten in der Reifenbremse und Freilaufkupplung ist diese Winde sehr robust und langlebig.

Verbesserte Hubwinde für Binnenschiffkrane

Aufgrund der vielen Binnenschiffkran-Modelle, die teils stark in die Jahre gekommen sind, bemerkt Dromec eine steigende Nachfrage nach einer geeigneten und schnell verfügbaren Ersatzwinde. Speziell für diesen Einsatz hat Dromec sein Lieferprogramm von Standard-Hubwinden nach neuesten Vorgaben überarbeitet. Die EWH-990 Hubwinde ist beispielsweise eine ideale Lösung für das an-Bord-heben von Autos bis 1.980 kg.

Die Seilwinden des Standardlieferprogramms haben eine kompakte Bauweise und sind einfach zu montieren. Die Trommel ist mit zwei Kabelnuten ausgestattet, so dass diese Winde für die meisten vorhandenen, alten sowie neuen Binnenschiffkrane geeignet ist. Die Seilwinden sind alle mit einer Haltebremse auf dem Motor versehen. Um schnell Abhilfe schaffen zu können, ist diese Ladekran-Winde bei Dromec auf Lager. So können kurze Lieferzeiten eingehalten werden.

17. April 2019

Dromec Streamerwinde auf großer Fahrt

Streamerwinde überzeugt während ihres ersten Einsatzes auf dem Falkland Plateau

„Die Streamerwinde leistete hervorragende Dienste während ihres ersten Einsatzes, selbst bei widrigen Bedingungen“, berichten die Forscher des Alfred-Wegener-Institutes begeistert. Weitere Expeditionen sind geplant.

2018 verkauften wir im Auftrag des Windenherstellers Dromec zwei Umbilical-Winden an das Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven. Letzte Woche haben wir ein paar schöne Bilder von einer der Winden erhalten, die auf einer Expedition zu den Falklandinseln war. Nach Angaben der Mitarbeiter des Forschungsschiffes Maria S. Merian hat die Streamer-Winde sehr gute Arbeit geleistet, auch wenn das Wetter manchmal sehr rau war. Die Bilder geben Ihnen einen Einblick in die Verwendung dieser Umbilical-Winde.

29. August 2018

MS Aqua Verde erhält die erste Poller-Spillwinde Deutschlands

Rosemeier Werft zeigt sich begeistert von Dromecs Innovationen

Noch liegt die MS Aqua Verde ruhig in Minden am Kai des Mittellandkanals und wartet auf ihre nächste Fahrt. Der Schiffer Klaus-Erich Reinhard freut sich diesmal ganz besonders darauf, da er die erste Poller-Spillwinde Deutschlands einweihen darf. Bei dieser Winde aus dem Haus des niederländischen Herstellers Dromec handelt es sich um eine Standard- Spillwinde, die jedoch die Eigenschaften eines Pollers kombiniert.

Das Binnenschiff MS Aqua Verde hat im Juli dieses Jahres in der Werft des Unternehmens Rosemeier Schiffbau GmbH in Minden einen Stopp eingelegt. Neben den üblichen Arbeiten zur Instandhaltung erhielt das Schiff eine neue platzsparende Ankerwinde sowie diese Poller-Spillwinde, die als absolute Neuheit in Deutschland gilt.

Doch was hat Herrn Reinhard dazu bewogen, sich für Seilwinden von Dromec zu entscheiden? – Im vergangenen Jahr stellte der Seilwinden-Hersteller zum ersten Mal auf der Binnenschifffahrtsmesse „Shipping Technics Logistics“ in Kalkar aus. Präsentiert wurde eine extrem kompakte Ankerwinde, die den Schiffer aufgrund ihrer Bauweise sofort überzeugte. Der Motor wurde hier einfach um 90 Grad nach unten gedreht. Künftig könne also problemlos ein PKW auf dem Hinterdeck geparkt werden.

Beeindruckt von der reibungslosen Auftragsabwicklung zeigte sich der Binnenschiffer zugleich an einer praktischen Spillwinden-Lösung interessiert, die ihm das Anlegen in Zukunft erleichtern sollte. Diese Lösung hatte Dromec sofort parat, da es in den Niederlanden bereits im Vorfeld eine deutliche Nachfrage nach einer derartigen Winde gegeben hatte. Das Familienunternehmen Dromec hatte sich daraufhin mit all seinem Fachwissen der Aufgabe gestellt und in enger Zusammenarbeit mit Binnenschiffern eine Spillwinde mit Haltekraft auf den Markt gebracht, die in den Niederlanden sofort großen Anklang fand und nun auch erstmalig in Deutschland verwendet wird. Mit dieser Poller-Spillwinde kann nicht nur Zeit beim Anlegen gespart, sondern auch der Arbeitsaufwand erheblich verringert werden.

Die o. a. Bilder zeigen die montierte Poller-Spillwinde im Einsatz auf der MS Aqua Verde.

19. Juni 2018

AWI findet in Dromec einen zuverlässigen Partner

AWI findet in Dromec einen zuverlässigen Partner

Das Alfred-Wegener-Institut (AWI) vergibt einen Großauftrag über zwei gewaltige Streamer-Winden an Dromec. Die beiden Seilwinden, auch Umbilical-Winden genannt, ermöglichen eine Seilaufnahme von über 3.500 Metern und gleichen jeweils den Maßen eines 20 ft High Cube Containers. Nächsten Monat werden die beeindruckenden Winden nach Bremerhaven geliefert.

Eine Frage vorweg: Was hat AWI dazu bewogen, von seinen bisherigen hydraulisch-elektrisch angetriebenen Winden auf diese neuen Streamer-Winden umzusteigen? – Die Antwort dazu liegt auf der Hand:

Das niederländische Familienunternehmen Dromec hat eine zu 100 Prozent elektrisch betriebene Seilwinden-Version entworfen, die damit nicht nur umweltfreundlicher arbeitet, sondern auch extrem platzsparend. Die Bedienung der Streamer-Winden erfolgt bequem mittels eines Steuerschalters oder alternativ über eine Funkfernsteuerung. Da die Umbilical-Winden exakt das Format von einem 20 ft High Cube Container einnehmen, gestaltet sich der Transport um Einiges leichter, was sich im Endeffekt auch positiv in den Kosten niederschlägt.

AWI ist sehr froh darüber, passende Umbilical-Winden für ihr neues Streamer-Kabel, welches eine stolze Länge von über 3.000m und einem Durchmesser von ca. 60mm besitzt, gefunden zu haben. Die georderten Seilwinden von Dromec werden u. a. auf dem deutschen Forschungsschiff „Polarstern“ eingesetzt werden, welches enorme Strecken in die Arktis sowie die Antarktis zurücklegt. Die Streamer-Kabel werden dazu benutzt, sämtliche Daten über die Beziehung zwischen geologischen Aktivitäten und dem Ökosystem zu erfassen, um so ein besseres Verständnis über das gesamte Erdsystem zu erlangen.

Bei der Entwicklung der Streamer-Winden haben die Ingenieure von Dromec mit den Forschern des Alfred-Wegener-Institutes zusammengearbeitet, damit die Eigenschaften der Winden auch exakt den Anforderungen entsprechen. Das Resultat überzeugte AWI schon in der Entwicklungsphase, so dass letztendlich in zwei solcher speziell konzipierten Umbilical-Winden investiert wurde.

Die o. a. Bilder geben einen kleinen Einblick in den Produktionsablauf der „Streamer-Winden“.

Oktober 2017

Hellingwinden – Von der Produktion bis zur Lieferung

Nach Freigabe der Entwurfszeichnung sowie des dazugehörigen Angebots durch den Kunden beginnt Dromec sofort mit der Produktion der Seilwinden. In diesem Fall hatte eine Schiffswerft maßgeschneiderte Hellingwinden über unser Stuut Lifting & Lashing Team beauftragt. Die einzelnen Komponenten wurden montiert, die fertigen Seilwinden programmiert und anschließend geprüft. Erst nach erfolgreichem Test wurden die Hellingwinden zur Lieferung freigegeben. Der Hersteller Dromec übernahm selbst die Montage bei Stahlbau Müller vor Ort. Diese Individualität und Flexibilität ist charakteristisch für den niederländischen Winden-Produzenten Dromec.